Kalenderdaten

So prägen Sie sich Kalender-Daten (zum Beispiel Geburtstage) ein

zunächst: Grundlage schaffen für ‚in den Kopf hinein‘

Eine der Techniken aus dem Gedächtnistraining ist es, so genannte ‚Andockplätze‘ einzurichten / vorzubereiten, um die einzuprägenden Informationen leicht assoziieren zu können (‚in den Kopf hinein‘).

Sofern Sie – zum Beispiel – zu Kalendertagen bereits eine konkrete Vorstellung haben, können Sie sich zu diesen Tagen (‚Andockplätze‘) leicht weitere Ereignisse einprägen: durch bewusstes oder unbewusstes Anknüpfen / Assoziieren.

Die folgenden Abbildungen zeigen je einen Ausschnitt aus der Lernkarten-Software memoCARD:

Kalendertage_07-04

Kalendertage_09-01

Kalendertage_07-14

 

Und dann die Grundlage festigen: ‚aus dem Kopf heraus‘

Auch für solche Grundlagen brauchen wir zunächst wiederholendes Lernen (am besten mit Hilfe von Lernkarten), um diese Andockstellen später nutzen zu können.

Diese Abbildungen zeigt Ihnen einen Ausschnitt aus der virtuellen LernBox, die in memoCARD integriert ist:

System zum Einprägen von Kalender-Daten

Beide Abbildungen zeigen die virtuelle PC-Lernbox.

 

Stellen Sie sich bitte vor, die vier obigen Andockstellen (konkrete Vorstellungen zu den betreffenden Kalendertagen) sind bereits in Ihrem Kopf so gut verankert wie zum Beispiel der 1. Januar, der 1. Mai, der 24. Dezember oder der 31. Dezember. Und nun erfahren Sie, dass Ihre neue Nachbarin am 4. Juli Geburtstag hat. Sie werden dieses Datum sofort (bewusst oder unbewusst) mit dem Unabhängigskeitstag der USA verbinden – ähnlich wie Sie es täten, wenn die Nachbarin am 24. Dezember Geburtstag gehabt hätte …

 

Wie aufwändig …?

Wie aufwendig ist es, sich eine Vielzahl von ‚Andockplätzen‘ einzurichten? Das kommt auf die verwendeten Techniken an! – Im (eintägigen) Lerntechnik-/Gedächtnistraining ‚memoHistory‘ lernen die TeilnehmerInnen solche Techniken kennen und praktizieren sie anhand einer konkreten Aufgabenstellung: ‚Einarbeitung in die Geschichte der letzten zwanzig Jahrhunderte‘. Anschließend haben sie (unter anderem!) bis zu 50 Jahreszahlen im Kopf … – Detail-Infos zu meinen Lerntechnik- / Gedächtnistrainings.

Sofern Sie die Lernkarten-Software memoCARD nutzen, verfügen Sie über ein geeignetes Hilfsmittel, um sich wichtige Informationen wiederholend einzuprägen: Die Fragestellung befindet sich jeweils auf der Vorderseite einer Erinnerungskarte, die Lösung auf der Rückseite. (Auf den Kartenrückseiten könnten jeweils auch Einprägehilfen / Stichworte zum kreativen Lern-Denken notiert sein.)

Die Lernkarten-Software memoCARD bietet Ihnen drei Karten-Varianten:

  • virtuelle Lernbox auf einem Smartphone bzw. Tablet
  • ausdruckbare, echte Karten (etwa halbe Postkartengröße)
  • virtuelle Lernbox auf dem PC

bebilderte Funktions-Listung von memoCARD

Gratis-Leistungen –>

Kurz-Beiträge auf Facebook abonnieren? ->

Gedächtnistraining PLUS ->

memoPower-Shop zu ‚Lernen, Lehren & Gedächtnistraining –>